Gründung, Firmensitz, Aktionsradius

  1. Die Zimmerei Johannsen & Ehlers GmbH ist im Jahre 1998 gegründet worden. Aus einer langen vorausgehenden Zusammenarbeit haben sich die Geschäftsführer Max-Uwe Johannsen und Jörg Ehlers entschlossen, ihre beiden Einzelunternehmungen zu einem Betrieb zusammenzuschließen.

  2. Unser Unternehmen hat seinen Firmensitz im grünen Herzen Dithmarschens - in Nordhastedt. Ein für uns sehr vorteilhafter Standort, weil wir von hier aus zentral alle Ortschaften in Dithmarschen erreichen können. Auch für den überregionalen Bereich sind wir durch die Autobahn A 23 schnell über die Grenzen Dithmarschens hinaus und bedienen ebenfalls den Hamburger Raum als auch den nördlichen und östlichen Teil Schleswig-Holsteins. Aus einem besonderen Kundenwusch hat uns ein Auftrag bereits in den Harz geführt. Sehr erfreut über den Auftrag eines in Dithmarschen ansässigen Bauherrn, dessen Tochter dort sesshaft wurde, haben wir unseren Wirkungskreis für zwei Wochen bis dort hin ausgedehnt.


Erfahrungen, Ziele, Traditionen

  1. Seit Unternehmenszusammenschluss 1998 arbeiten wir mit gebündeltem Einsatz an einer kontinuierlichen Expansion unseres Betriebes. Wir versuchen, jedem Kunden gerecht zu werden und alle Kundenwünsche umzusetzen, was für uns bei der Beratung beginnt.

  2. Mittlerweile dürfen wir uns, mit einigem Stolz, "kleines mittelständisches Unternehmen" nennen. Die Zahl der Arbeitnehmer unserer Firma schwankt je nach konjunktureller Lage zwischen sechs und zehn. Wir sind ein junges und dynamisches Team, welches sich im Laufe der Zeit zu einem äußerst eingespielten Team entwickelt hat.

  3. Sehr häufig sind wir daran zu erkennen, dass Wandersgesellen aus der Zunft der rechtschaffenen fremden Zimmerergesellen aus allen Teilen der Welt in unserem Unternehmen am Werke sind. Der Urprung hierfür liegt darin, dass Jörg Ehlers seinerseits ebenfalls drei Jahre und einen Tag in dieser Zunft als wandernder Zimmermannsgeselle unterwegs war und so in der ganzen Welt seine Erfahrungen für diesen Beruf gesammelt hat. Da Jörg Ehlers auch heute in der Zunft sehr engagiert ist, ist unser Unternehmen für die Wandersgesellen ein Anlaufpunkt im Kreis Dithmarschen, der auch rege genutzt wird. Aus der Familie von Max-Uwe Johannsen hat der Bruder Claus-Hinrich ebenfalls Gefallen an der Tradition gefunden und ist im Oktober 1999 - für mindestens drei Jahre und einen Tag - auf die Walz gegangen.

  4. Unsere Schwerpunkte lagen bis dato im Bau von Ein- bis Zweifamilienhäusern, Landwirtschaftlichen Stallungen und Hallen sowie Hallen und Gebäude für Gewerbebetriebe. Vielfach sind Arbeiten im Bereich Bausanierungen und Restaurierungen von uns erledigt worden. In diesem Zusammenhang waren teilweise traditionelle Bauweisen gefragt, wie z.B. die Herstellung von Zapfenverbindungen. Hierbei kam uns das Wissen von Jörg Ehlers bezüglich traditioneller Verbindungs- und Arbeitsmethoden zugute, das er sich in seiner Wanderschaft angeeignet hat. In der heutigen Zeit mangelt es in der Ausbildung zum Zimmerergesellen an Zeit, um solche Arbeitsweisen zu erlernen.









Schwerpunkt Holzrahmenbau

  1. Durch die vielfältigen Erfahrungen im Holzrahmenbau, die Jörg Ehlers als Wandergeselle in verschiedenen Ländern sammelte, haben wir den Holzrahmenbau zu einem besonderen Schwerpunkt gemacht. Durch lange Aufenthalte in der Schweiz, USA, Kanada und auch bei den Schwaben konnte er verschiedenste Bauweisen erlernen und auch einen kritischen Vergleich der Ausführungen vornehmen, dessen Erkenntnisse wir heute für uns nutzen.

  2. Seit Mai 2000 bauen wir auf Kundenwunsch Holzrahmenbauten, die mit einer Holzverkleidung oder auch verblendet erstellt werden. Hierbei übernehmen wir die gesamte Bauleitung und Abwicklung von der Planung bis zur Schlüsselübergabe. Je nach Kundenwunsch führen wir schlüsselfertige Bauten oder Rohbauten aus. Hierbei kann der Kunde je nach Bedarf seinen Anteil an Eigenleistung einbringen.

  3. Musterhausbesichtigungen können mit uns vereinbart werden.

  4. So viel zu unserem Unternehmen. Wir hoffen, dass wir Ihnen einen Eindruck von uns vermitteln konnten.

  5. Mit einem Foto unseres Teams können wir Ihnen derzeit (noch) nicht dienen. Das heißt nicht, dass wir alle höchst unfotogen wären, nein: es gibt noch garkeines, auf dem sich die gesammelte Mannschaft ablichten lassen hat. Wir arbeiten daran!!!


Hier ein Foto von den Wandergesellen, die uns einmal aufgesucht haben. 


Dieses Foto ist bei der Verabschiedung von Claus Hinrich Johannsen auf die Walz entstanden. Die Zunftbrüder sowie auch viele Verwandte und Bekannte haben ihn nach einem deftigen Frühschoppen mit dem sogenannten "Fußtritt" am Ortsausgang verabschiedet. Von diesem Zeitpunkt an müssen wir nun mindestens drei Jahre und einen Tag auf ihn warten und werden ihm dann einen gebührenden Empfang bereiten.


Junge Zimmerleute, die Interesse an der Wanderschaft haben, können sich gerne an uns wenden, um nähere Informationen über die Walz zu erhalten.